Marco Bülow zum Ergebnis der Bundestagswahl

Sabine und Marco: Wieder direkt in den Bundestag gewählt.

Marco Bülow und Sabine Poschmann sind in den beiden Dortmunder Wahlkreisen direkt in den neuen Bundestag gewählt worden. Allerdings mussten sie wie die Partei insgesamt deutliche Verluste hinnehmen.

Marco Bülow nimmt mit einem „Dortmunder Signal“ zu den ernüchternden Ergebnissen Stellung:

„Erst einmal möchte ich mich herzlich bei denen bedanken, die mich und meinen Wahlkampf trotz der schwierigen Umstände unterstützt haben. Das Ergebnis auf Bundesebene ist ein Desaster und auch in Dortmund haben wir heftig verloren – daran gibt es nichts zu beschönigen. Das müssen wir gründlich aufarbeiten und auch unsere Konsequenzen ziehen.

Es ist tröstlich, dass mein Erststimmen-Ergebnis fast 9% über dem Zweitstimmen-Ergebnis der Partei liegt. Ich glaube, so hoch lag noch niemand in Dortmund bei einer Bundestagswahl über der Partei. Das ist auch euer Verdienst. Haltung – Klartext und eine klare soziale Ausrichtung zahlen sich aus!

Jetzt wird es in erster Linie darum gehen, die Partei zu erneuern. Dazu brauche ich Euch alle! Macht mit! Wir brauchen eine starke Sozialdemokratie!“

 

Dortmunder Bundestagskandidaten gekürt

Quelle: SPD-Fraktion.de
Marco Bülow, Quelle: SPD-Fraktion.de

Bei einem außerordentlichen Unterbezirksparteitag mit nachgeschalteten Vertreterversammlungen wurden heute (27.10.2016) mit Marco Bülow für den Wahlkreis 142 und Sabine Poschmann für den Wahlkreis 143 die Dortmunder Bundestagskandidaten der SPD gewählt. Als Gastredner war Bundestags-Fraktionschef Thomas Oppermann angereist.

Marco Bülow, zu dessen Wahlkreis das westliche Dortmund und damit  auch Barop gehört, erhielt von den 57 anwesenden Stimmberechtigten 55 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme.

Sabine Poschmann kam bei 64 Stimmberechtigten auf 57 Ja-, 5 Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Sie kandidiert im östlichen Teil Dortmunds.

Der Ortsverein Barop gratuliert und wird den Wahlkampf von Marco Bülow kraftvoll unterstützen.

Super Ergebnisse für Dortmunder Bundestagskandidaten

Sabine und Marco: Gute Chancen für einen Sitz im Bunestag.
Sabine und Marco: Gute Chancen auf Sitz im Bundestag.

Auf ihrer Delegiertenkonferenz in Bielefeld hat die NRWSPD am 16. März 2013 die Landesreserveliste für die Bundestagswahl am 22. September verabschiedet.

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wurde mit fast 98 % der Stimmen auf Platz 1 der Liste gewählt. Die Dortmunder Kandidaten Sabine Poschmann und Marco Bülow konnten sich ebenfalls über prima Ergebnisse freuen. Sabine Poschmann, die erstmals für den Bundestag antritt, landete mit nur einer einzigen Enthaltung und 99,7 % der Stimmen auf Platz 22. Marco Bülow ist bereits zum dritten Mal dabei und kam mit dem gleichen Super-Ergebnis auf Platz 38.

Ortsvereinsvorsitzende Ulla Pulpanek-Seidel: „In beiden Wahlkreisen zogen unsere Kandidaten bei den letzten Wahlen immer über das Direktmandat in den Bundestag ein und waren auf den Listenplatz nicht angewiesen. Dies gilt es in den kommenden Monaten durch einen engagierten Wahlkampf zu verteidigen.“

Hier die Landesreserveliste!

Vertreterversammlung bestätigt Bülow und Poschmann

Marco und Sabine nach der Kandidatenkür.

Fast einstimmig hat am Dienstagabend die Vertreterversammlung der Dortmunder SPD-Ortsvereine die Nominierung der Kandidaten für die Bundestagswahl 2013 vorgenommen. Entsprechend dem Ergebnis der Mitgliederbefragung sprachen sich die Delegierten für Marco Bülow im Wahlkreis 142 (95%) und Sabine Poschmann (89%) im Wahlkreis 143 aus.

Damit sind diese Beiden die offiziellen Kandidaten der Dortmunder SPD für die Bundestagswahl voraussichtlich im September 2013.

Der Ortsverein Barop hatte sich schon früh für eine erneute Kandidatur Marco Bülows im westlichen Teil Dortmunds ausgesprochen. Nachdem er sich bei der Mitgliederbefragung mit 82,66 Prozent gegen Dirk Goosmann (15,46 Prozent) durchgesetzt hatte, gratulierte die Vorsitzende des OV Barop, Ulla Pulpanek-Seidel:

„Meinen ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Ergebnis bei der Mitgliederbefragung. SUPER !!!
Ehrlich: ich habe nichts anderes erwartet!!!
Deinen Ausführungen gegenüber den Medien ist m.E. nichts hinzuzufügen. Du hast völlig: Ja, wir Sozis sollten viel mehr Abgeordnete und Mandatsträger mit Ecken und Kanten in allen Gremien haben, denn nur so ist eine solide, zuverlässige und bürgernahe Politik auf die Dauer umsetzbar und von Erfolg gekrönt.
Ich, und ich bin sicher unser gesamter OV Barop, freut sich auf die weitere konstruktive Zusammenarbeit mit Dir und auf einen heißen, erfolgreichen Wahlkampf, aus dem Du klar als alter und neuer Bundestagsabgeordneter hervorgehen wirst!“