Silvya Ixkes-Henkemeier zu Gast bei 60plus Barop/Hombruch

2016-05-12 Vorstellung 60 plusSeniorenpolitik umfasst viel mehr als Pflege und Rente. Zu einem modernen Ansatz mit Blick auf die immer höhere Lebenserwartung der Menschen gehören neue Wohnraumkonzepte, eine lebensnahe Versorgung vor Ort und ein barrierefreies Mobilitätskonzept. Dazu gehört auch der barrierefreie Ausbau des S-Bahn-Haltepunktes in Barop, möglichst am Standort Parkhaus Barop.

Mit Silvya Ixkes-Henkemeier (r.), Bewerberin für ein Landtagsmandat, diskutierte dies auf Einladung von Hildegard Höher (4.v.r.) die SPD-AG 60plus Barop/Hombruch bei der AWO an der Tetschener Straße.

Mitgliederbefragung zu Landtagskandidaturen

SPD_Google+_Claim_Banner_2120x1192Am 14. Mai 2017 wählt Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Die Kandidatinnen und Kandidaten um die vier Mandate in Dortmund haben ihren Hut in den Ring geworfen. Da es in den Landtagswahlkreisen 111 (Mengede, Huckarde, Innenstadt-West) und 114 (Lütgendortmund, Hombruch, Hörde) mehrere Bewerberinnen und Bewerber gibt, werden gemäß Satzung des Unterbezirks die Mitglieder befragt. In unserem Wahlkreis bewerben sich Silvya Ixkes-Henkemeier aus dem Ortsverein Barop, Anja Butschkau aus dem OV Brünninghausen, Monika Rössler aus dem OV Germania und Moritz  Kordisch aus dem OV Marten. Die Befragung, das ist wichtig, kann aus rechtlichen Gründen allerdings keinen bindenden, sondern lediglich einen empfehlenden Charakter haben.

„Mitgliederbefragung zu Landtagskandidaturen“ weiterlesen

Ulla Pulpanek-Seidel weiter Vorsitzende im Ortsverein Barop

160412_JHV OB BaropDer SPD-Ortsverein Barop hat Silvya Ixkes-Henkemeier bei der Jahresversammlung am vergangenen Dienstag als Bewerberin um das Landtagsmandat im Wahlkreis 114 (Hörde, Hombruch, Lütgendortmund) nominiert. Die Versammlung sprach der 55-Jährigen Kommunikationswissenschaftlerin mit großer Mehrheit das Vertrauen aus.

„Ulla Pulpanek-Seidel weiter Vorsitzende im Ortsverein Barop“ weiterlesen

Landtagswahl 2017: Stadtbezirk nominiert Anja Butschkau

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERADer Vorstand des SPD-Stadtbezirks Hombruch hat am 28.01.2016 mit 87 % der Stimmen Anja Butschkau als Kandidatin für die kommende Landtagswahl nominiert. Sie ist damit im Wahlkreis IV (Hombruch, Hörde, Lütgendortmund) im Rennen um die Nachfolge von MdL Guntram Schneider, der im Mai 2017 nicht mehr antreten wird. Voraussichtlich wird sie sich um die Kandidatur innerparteilich gegen mehrere Konkurrentinnen und Konkurrenten durchsetzen müssen.

„Landtagswahl 2017: Stadtbezirk nominiert Anja Butschkau“ weiterlesen

SPD erringt großartigen Wahlerfolg in NRW

Mit einem überragenden Wahlerfolg für die SPD endete am 13. Mai 2012 die Landtagswahl. Die SPD gewann deutlich hinzu, während die CDU erheblich Federn lassen musste. Zusammen mit den Grünen, die leichte Verluste hinnehmen mussten, kann die erfolgreiche Regierungsarbeit mit eigener Mehrheit forgtgesetzt werden. Die Koalitionsverhandlungen sollen schnell aufgenommen werden, so dass der Landeshaushalt möglichst noch vor der Sommerpause beschlossen werden kann.

Hier das vorläufige landesweite Endergebnis (Quelle: www.wahlergebnisse.nrw.de) :

Erststimme
Vorläufiges Ergebnis
in Prozent
32,7
CDU
42,3
SPD
9,3
GRÜNE
4,8
FDP
2,6
DIE LINKE
7,9
PIRATEN
0,4
ANDERE
CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE PIRATEN ANDERE
Zweitstimme
Vorläufiges Ergebnis
in Prozent
26,3
CDU
39,1
SPD
11,3
GRÜNE
8,6
FDP
2,5
DIE LINKE
7,8
PIRATEN
4,3
ANDERE
CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE PIRATEN ANDERE
Zweitstimme:
Gewinn / Verlust
in Prozentpunkten
+4,7
SPD
+1,9
FDP
+6,3
PIRATEN
CDU
-8,2
GRÜNE
-0,8
DIE LINKE
-3,1
ANDERE
-0,6
CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE PIRATEN ANDERE

Jetzt kommt´s drauf an: Für klare Verhältnisse in NRW!

Wir sind auf der Zielgeraden eines kurzen und intensiven Wahlkampfes angekommen. Am Sonntag entscheidet sich, ob Nordrhein-Westfalen weiterhin wirtschaftlich stark bleibt und sozial gerecht regiert wird. Wir brauchen klare Verhältnisse in NRW. Deshalb muss die SPD weiter regieren. Das heißt: Am Sonntag beide Stimmen für Hannelore Kraft und die Sozialdemokratie!

Die SPD in Nordrhein-Westfalen hat viel erreicht.

Wir haben nach der Regierungsübernahme vor 20 Monaten das letzte KiTa-Jahr beitragsfrei gestellt und die Studiengebühren abgeschafft. Nach jahrzehntelangem politischen Streit ist es uns gelungen, einen historischen Schulfrieden zu verwirklichen, der mehr Chancengerechtigkeit möglich macht. Wir wollen in NRW kein Kind mehr zurücklassen.

Der “Stärkungspakt Stadtfinanzen” sorgt dafür, dass unsere Städte und Gemeinden finanziell wieder handlungsfähiger werden. Wir haben die Neuverschuldung drastisch gesenkt und werden die Nullschuldengrenze 2020 einhalten.

Die SPD in Nordrhein-Westfalen kämpft mehr denn je für eine starke Wirtschaft, gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne. Wir können als Sozialdemokraten zu Recht sagen: Was wir versprochen haben, das haben wir auch gehalten.

Nordrhein-Westfalen ist auf einem guten Weg. Die SPD will die erfolgreiche Regierungsarbeit in Düsseldorf fortsetzen. Deshalb bitten wir Dich, am kommenden Sonntag von Deinem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

Wir setzen auf Deine Unterstützung. Am Sonntag gilt’s: Mit der Erststimme Guntram Schneider wählen, unseren SPD-Kandidaten vor Ort. Und mit der Zweitstimme für die SPD dafür sorgen, dass sie in Nordrhein-Westfalen möglichst stark wird und wir unsere erfolgreiche Regierungsarbeit fortsetzen können.

Foto: www.guntram-schneider.de

 

Infos zur Landtagswahl

Noch wenige Tage bis zur Landtagswahl in NRW. Am 13. Mai 2012 entscheiden rund 13,5 Millionen wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger über die Zusammensetzung des neuen Landtags. Darunter sind rund 421.600 Dortmunderinnen und Dortmunder.

Wie bei der Bundestagswahl haben die Wählerinnen und Wähler auch bei der Landtagswahl zwei Stimmen. Mit der Erststimme werden die Direktkandidaten mit einfacher Mehrheit und mit der Zweitstimme die Kandidaten aus den Landeslisten nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt. Da das Dortmunder Stadtgebiet in die vier Landtagswahlkreise 111, 112, 113 und 114 eingeteilt ist, werden vier Abgeordnete aus Dortmund direkt in den Landtag einziehen.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt zur Landtagswahl ist etwas vereinfacht, wer am 13. Mai 2012 Deutscher ist,das 18. Lebensjahr vollendet hat, seit dem 27. April 2012 in Dortmund seine Wohnung hat und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Die Wahlbenachrichtigungen

Die Wahlbenachrichtigungen wurden in der 16. Kalenderwoche versandt. Wer jetzt noch keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten und meint, in Dortmund wahlberechtigt zu sein, kann sich unter der  Telefonnummer 0231 50-13121 informieren. Unter dieser Info-Nummer können auch alle anderen Auskünfte zur Wahl eingeholt werden.

Wo kann gewählt werden?

Die vier Dortmunder Landtagswahlkreise sind in insgesamt 302 Stimmbezirke aufgeteilt. Das örtliche Wahllokal ist auf den Wahlbenachrichtigungen eingetragen. Da die Neuwahl des Landtags innerhalb von lediglich 60 Tagen zu organisieren war, mussten teilweise Veränderungen bei den Wahllokalen vorgenommen werden. Der Eintrag des Wahllokals auf der Wahlbenachrichtigungskarte sollte daher unbedingt beachtet werden. Ihr Wahllokal können die Wählerinnen und Wähler seit dem 20. April 2012 auch online suchen. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit per Briefwahl oder direkt im Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste im Stadthaus, Südwall 2-4, zu wählen.

Wie geht das mit der „Briefwahl“?

Mit der Wahlbenachrichtigungskarte können die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Hierfür ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ein Antrag vorgesehen. Die Rücksendung der Wahlbenachrichtigungskarte mit dem unterschriebenen Antrag in einem handelsüblichen Briefumschlag gewährleistet eine reibungslose Zusendung der Briefwahlunterlagen. Hierbei ist unbedingt auf eine ausreichende Frankierung zu achten. Die Wählerinnen und Wähler haben darüber hinaus die Möglichkeit den Briefwahlantrag online zu stellen.

Wer seine Briefwahlunterlagen persönlich beantragen und auch gleich vor Ort ausfüllen möchte, kann dies ausschließlich im Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste, Südwall 2-4, tun. Hier ist ein eigener Bereich für die Briefwahl eingerichtet.

Bis wann kann Briefwahl beantragt werden?

Es besteht bis zum 11. Mai 2012, 18.00 Uhr, die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Der Antrag ist so rechtzeitig zu stellen, dass unter Berücksichtigung der Postwege ein Eingang der Wahlbriefe bis zum Wahltag sichergestellt ist. Ab dem 10. Mai 2012 wird daher empfohlen, die Unterlagen persönlich im Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste, Südwall 2-4, zu beantragen. Danach – auch am Wahltag – können nur noch Anträge berücksichtigt werden, wenn jemand kurzfristig erkrankt und ein ärztliches Attest mitgeliefert wird. Die Möglichkeit, online Anträge zu stellen, besteht bis zum 9. Mai 2012, 12.00 Uhr.

Der Stimmzettel

Auf dem Stimmzettel sind die zugelassenen Wahlvorschläge, getrennt nach Direktkandidaten (linke Spalte) und Landeslisten (rechte Spalte) zusammen gefasst. Bei den Landeslisten sind unter dem Namen der Partei oder Wählergruppe die ersten fünf Bewerber namentlich aufgeführt.

2800 ehrenamtliche Helferinnen und He

Für die Abwicklung der Wahl kommen in den 302 Wahllokalen und den 85 Briefwahllokalen rund 2.800 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zum Einsatz.

Landtagswahlkampf angelaufen

Guntram Schneider tritt für unseren Wahlbezirk an.

Der kurze aber sicher intensive Landtagswahlkampf hat Barop erreicht. Der Ortsverein hat in der vergangenen Woche die erste Plakatserie an die Straßen gebracht. Walter Ramm, Hans-Dieter Rawe und weitere Vorstandsmitglieder haben ordentlich angepackt. Eine zweite Serie wird später folgen.

Wir werden an dieser Stelle weiter über Aktionen im Wahlkampf berichten.

 

 

 

 

Für Hannelore Kraft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landtagswahl: 20 Landeslisten eingereicht

Wie die Landeswahlleiterin Helga Block heute bekannt gab, sind zur Landtagswahl 20 Landeslisten fristgerecht eingereicht worden. Das sind acht weniger als bei der letzen Wahl 2010. “Da dürften die engen Fristen eine Rolle gespielt habe”, vermutet Block. Erstmals dabei sind die “Freien Wähler NRW” und die “Partei der Vernunft”. Am 14. April 2012 entscheidet der Landeswahlausschuss nun über die Zulassung der eingereichten Listen.

Weitere Infos hier:  http://www.mik.nrw.de/landtagswahl2012