Marco Bülow kündigt Parteiaustritt an

Bei einer Wahlkreiskonferenz am vergangenen Montag hat unser Bundestagsabgeordneter Marco Bülow angekündigt, zeitnah aus der SPD auszutreten. Der Schritt sei ihm sehr schwer gefallen: „Ich habe schon lange mit der Partei gehadert, vor allem mit der Führung: Als überzeugter Sozialdemokrat kann ich dem fatalen Kurs der Partei nicht mehr länger folgen. Leider hat sich spätestens nach der katastrophalen Bundestagswahl und nach den nicht minder desaströsen Wahlen in Bayern und Hessen auch die Hoffnung zerschlagen, dass doch noch ein Aufstand der Basis erfolgt“, führte er zur Begründung seiner Entscheidung an. Die vollständige Erklärung Bülows gibt es hier.

Der Unterbezirksvorstand bedauerte Bülows Entscheidung und forderte ihn auf, nun konsequenterweise auch sein Bundestagsmandat zurück zu geben. Die Erklärung des Unterbezirksvorstandes im Wortlaut gibt es hier.

Im Ortsvereinsvorstand wurde der Rückzug Bülows ebenfalls mit Bedauern, aber auch mit Enttäuschung aufgenommen. Die Reaktionen reichten von Verständnis und Respekt für seine sicher nicht leichte Entscheidung bis hin zu deutlicher Kritik an seinem Verhalten. Überwiegend wurde auch im Sinne seiner eigenen Glaubwürdigkeit die Rückgabe seines Mandates erwartet. Vorsitzende Ulla Pulpanek-Seidel: „Der OV-Barop ist der Meinung, dass eine Erneuerung nur innerhalb der SPD stattfinden kann. Dafür werden wir uns einsetzen.“

Dortmunder Bundestagskandidaten gekürt

Quelle: SPD-Fraktion.de
Marco Bülow, Quelle: SPD-Fraktion.de

Bei einem außerordentlichen Unterbezirksparteitag mit nachgeschalteten Vertreterversammlungen wurden heute (27.10.2016) mit Marco Bülow für den Wahlkreis 142 und Sabine Poschmann für den Wahlkreis 143 die Dortmunder Bundestagskandidaten der SPD gewählt. Als Gastredner war Bundestags-Fraktionschef Thomas Oppermann angereist.

Marco Bülow, zu dessen Wahlkreis das westliche Dortmund und damit  auch Barop gehört, erhielt von den 57 anwesenden Stimmberechtigten 55 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme.

Sabine Poschmann kam bei 64 Stimmberechtigten auf 57 Ja-, 5 Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Sie kandidiert im östlichen Teil Dortmunds.

Der Ortsverein Barop gratuliert und wird den Wahlkampf von Marco Bülow kraftvoll unterstützen.

Marco Bülow bewirbt sich erneut um Bundestagskandidatur

Quelle: SPD-Fraktion.de
Quelle: SPD-Fraktion.de

Marco Bülow bewirbt sich erneut um eine der beiden Bundestagskandidaturen der Dortmunder SPD. Das hat er jetzt in einem persönlichen Brief mitgeteilt. Der Vorstand des Ortsvereins Barop hatte Bülow bereits in der Sitzung vom 7. Juni 2016 einstimmig nominiert – ebenso wie sein Heimatortsverein Innenstadt und der SPD-Stadtbezirk Innenstadt-West.

„Marco Bülow bewirbt sich erneut um Bundestagskandidatur“ weiterlesen

Super Ergebnisse für Dortmunder Bundestagskandidaten

Sabine und Marco: Gute Chancen für einen Sitz im Bunestag.
Sabine und Marco: Gute Chancen auf Sitz im Bundestag.

Auf ihrer Delegiertenkonferenz in Bielefeld hat die NRWSPD am 16. März 2013 die Landesreserveliste für die Bundestagswahl am 22. September verabschiedet.

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wurde mit fast 98 % der Stimmen auf Platz 1 der Liste gewählt. Die Dortmunder Kandidaten Sabine Poschmann und Marco Bülow konnten sich ebenfalls über prima Ergebnisse freuen. Sabine Poschmann, die erstmals für den Bundestag antritt, landete mit nur einer einzigen Enthaltung und 99,7 % der Stimmen auf Platz 22. Marco Bülow ist bereits zum dritten Mal dabei und kam mit dem gleichen Super-Ergebnis auf Platz 38.

Ortsvereinsvorsitzende Ulla Pulpanek-Seidel: „In beiden Wahlkreisen zogen unsere Kandidaten bei den letzten Wahlen immer über das Direktmandat in den Bundestag ein und waren auf den Listenplatz nicht angewiesen. Dies gilt es in den kommenden Monaten durch einen engagierten Wahlkampf zu verteidigen.“

Hier die Landesreserveliste!