Rat beschließt Verlagerung des Dortmunder Reitervereins

13. Juli 2018

Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung vom 12. Juli 2018 die Grundsatzentscheidung zur Verlagerung des Dortmunder Reiterverein vom Rabenloh auf ein Grundstück zwischen Stockumer Straße und Bolmke im Ortsteil Renninghausen getroffen. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt zu prüfen, ob weitere geeignete Standorte zur Verfügung stehen.

Der Dortmunder Reiterverein e.V. betreibt seit dem Jahr 1961 auf einem städtischen Grundstück an der Straße „Im Rabenloh“ an den Westfalenhallen eine Reitanlage. Die Stadt Dortmund plant das Grundstück perspektivisch der Westfalenhallen GmbH zur Verfügung zu stellen. Auch aus Sicht des Reitervereins ist die bestehende Anlage nicht mehr zeitgemäß. Es fehlen Weideflächen und an den vorhandenen Gebäuden besteht erheblicher Sanierungsbedarf.

Entsprechend sind sowohl die Stadt Dortmund als auch der Dortmunder Reiterverein e.V. an einer Verlegung der Reitanlage an einen neuen Standort interessiert. Favorisiert wird eine städtische Fläche zwischen Bolmke im Norden, Stockumer Straße im Süden, Kleingartenanlagen im Westen und Schultenhof im Osten mit einer Gesamtfläche von ca. 50.000m². Diese Fläche ist damit rund dreimal größer als der bisherige Standort am Rabenloh und erfüllt die Anforderungen an eine moderne Reitsportanlage.

Der SPD-Ortsverein Barop hatte die Verlagerung bereits im März nach einem ausführlichen Gespräch mit Vorstandsmitgliedern des Reitervereins und dem Leiter des städtischen Liegenschaftsamtes positiv bewertet und sich für die Einleitung des Planungsverfahrens ausgesprochen.

Artikel speichern Kommentare deaktiviert für Rat beschließt Verlagerung des Dortmunder Reitervereins


Kommentarfunktion ist deaktiviert