Wahlziel bei der Bundestagswahl verfehlt!

Fahne Deutschland  wehend animiert transparent, 291x200 Pixel, 208.46KB von flaggenbilder.deTrotz eines Zugewinns von knapp drei Prozent bei den Zweitstimmen gegenüber der Wahl von 2009 hat die SPD ihr Wahlziel, gemeinsam mit den Grünen einen Politikwechsel herbeizuführen, klar verfehlt.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Bundestagswahl laut Bundeswahlleiter kam die SPD  bei den Erststimmen auf 29,4 % (absolut 12.835.933, + 1,5 %) und bei den Zweistimmen auf 25,7 % (absolut 11.247.283, + 2,7 %).Die Grünen fuhren Verluste von gut 2 % ein. Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2009 leicht an auf 71,9 %.

Zur Frage möglicher Koalitionsbeteiligungen hat der SPD-Parteivorstand  bereits am Wahlabend und heute erneut eindeutig Stellung genommen: 1. Ein rot-rot-grünes Bündnis steht nicht zur Debatte.  2. Es gibt für die SPD keinerlei Automatismus in Richtung einer Koalition mit CDU/CSU. 3. Was im Interesse des Landes einzig und allein zählt sind die inhaltlichen Überzeugungen und Festlegungen durch Parteiprogramm und 100-Tage-Programm des Kanzlerkandidaten – für taktische Spielchen ist kein Platz. 4. Zuallererst gilt es nun die parteiinterne Meinungsbildung intensiv und sehr breit voranzutreiben. Dazu steht am kommenden Freitag (27. September) ein Parteikonvent an.

Hier das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl 2013!

In Dortmund lief es für die SPD deutlich besser. “Hier können wir noch von einer Volkspartei reden”, sagte Marco Bülow am Wahlabend im Rathaus. Er selbst schaffte den Einzug in den neuen Bundestag ebenso wie Sabine Poschmann überzeugend durch den Gewinn des Direktmandates. Bülow versammelte im Wahlkreis 142 exakt 45,4 % der Stimmen auf sich, Poschmann im Wahlkreis 143 sogar 46,7 %. Die SPD kam bei den Zweitstimmen auf 38,1 bzw. 40,9 %. Die Wahlbeteiligung lag mit 68,1 % unter dem Bundesergebnis.

Hier die Dortmunder Zahlen zur Bundestagswahl 2013!