Schulsozialarbeit dauerhaft auch durch Bund finanzieren

OpenClips / Pixabay

Der Bund muss sich weiterhin um die Finanzierung der Schulsozialarbeiterinnen und -sozialarbeiter kümmern und die Stellen über den Sozialhaushalt des Bundes finanzieren. Dafür setzt sich auch unser Bundestagsabgeordneter Marco Bülow vehement ein.

Zur Situation in Dortmund sagt er: “Der Wegfall von 81 Stellen an Dortmunder Schulen durch die Streichung der Mittel durch die Bundesregierung ist ein harter Schlag für die betroffenen Schulen. Ich begrüße, dass der Rat der Stadt der SPD-Initiative gefolgt ist und beschlossen hat, alle zum Schuljahresende auslaufenden Stellen bis zum Ende dieses Jahres weiter zu finanzieren. Dazu hat die SPD-Bundestagsfraktion jetzt auch einen Antrag (Drucksache 17/13194) in den Deutschen Bundestag eingebracht. Wir brauchen verbindliche Vereinbarungen, damit es einen bedarfsgerechten Ausbau von Schulsozialarbeit möglichst an allen Schulen geben kann.”

Hier die Presseerklärung von Marco Bülow zum Thema:
http://www.marco-buelow.de/neuigkeiten/meldung/artikel/2013/april/schulsozialarbeit-dauerhaft-durch-bund-finanzieren.html